Wein für Jedermann ¤¤¤ €€€ Wo kaufen? €€€ ¤¤¤ Biowein(e) ¤¤¤ Señor La Mancha 2013 [REWE]
 
 
 
 
Señor La Mancha 2013 [REWE]
Señor La Mancha 2013

Herkunft / Traube:

La Mancha / Tempranillo

Land:

Spanien

Jahrgang:

2013

Alkoholgehalt:

12,5%

Geschmacksrichtung:

Trocken

Verschluss:

Schraube

Preis:

4,99

Bewertung: 2 von 5 


 
 

Geruch/Blume
Abgestandenes Blumenwasser prägt die erste Nase, dazu leicht säuerlich sowie ein Ansatz von Gerbstoffen und Karamell - ziemlich merkwürdig. Eine säuerliche Wolke umgibt das Glas nach dem Schwenken, die am Glas selbst zu kurzem, nassen Hund mutiert. Da haben wir uns schon mal durchgekämpft, die zweite Nase ist dann auch mehr in Richtung Wein, wenige, herbe Fruchtnoten, immer noch wenige Tannine, die erfreulich zunehmen mit der Zeit und dem Señor La Mancha endlich eine Richtung verleihen, die vielleicht von Reife kündet... nunja.
Geschmack/Mundgefühl
Leider bestimmt das Säuerliche auch den Geschmack, schon ab dem ersten Moment. Zum Glück aber fast auch nur diesen Moment lang; es bleibt zwar wenig angenehm säuerlich, doch nicht mehr so deftig. Ansprechend dafür das Volumen, mild das Mundgefühl, Noten von - wieder mal - keltischiger, leicht süßer Erdbeere kontrastieren mit Herben, fast Bitterem an hinteren Gaumen - und verlieren dagegen deutlich. Wenige Tannine schaffen es hier her, können sich aber ebenso wenig gegen den hinteren Gaumen durchsetzen. Positiv: Der Moment, an dem es nur noch bitter wird an besagter Stelle, verschiebt sich über die Zeit immer weiter nach hinten. Gleichzeitig nimmt aber das Volumen deutlich ab.
Vom Säuerlichen ist jetzt auch kaum noch etwas übrig - nur zeitnahes, häufiges *burb* belegt auch akustisch die mäßig mineralische Säure. Kein Pelz.
Abgang/Nachgeschmack
Das Beste ist noch der Nachgeschmack - mit Abgang hat sich der Tempranillo nicht aufgehalten -, der jetzt Ansätze des lang erwarteten Karamell, das die Blume versprochen zu haben schien, zeigt (bischen lang und verschachtelt, der Satz). Aber immer noch meldet der hintere Gaumen das Bittere. Dafür wechselt das Mundgefühl von mild zu wässrig. Immerhin wenig Oxidation, erst sehr spät gibt es Pappe-to-go.

Fazit:
Wohl vom stylischen Etikett verführt ging der Griff bei REWE ins Regal - immerhin ein BIO-Wein... für 4,99€...
Ein Griff ins Klo wäre billiger, aber weniger hygienisch gewesen.

Seit langem mal ein wieder ein Rotwein, den man wirklich nicht empfehlen kann - man kann ihn zwar trinken, möchte es aber eigentlich nicht.


Dieser Wein wurde verkostet am Montag, 26. Februar 2018





Zu schlecht gespielt - Niedergang eines Bundesliga-Urgesteins: Stürmer stand sogar beim Eigentor im Abseits
  Zuletzt probiert:
Léon Perdigal Côtes du Rhône 2016
Gekauft bei: trinkgut

Giacondi 2017
Gekauft bei: ALDI

Umbria Sangiovese 2017
Gekauft bei: NORMA

Rosso di Montepulciano 2017
Gekauft bei: NORMA

Finca del Mar Garnacha 2017
Gekauft bei: Penny

  Aktuelle Empfehlung:
Umbria Sangiovese 2017

Gekauft bei: NORMA

Verosso Salento Primitivo 2017

Gekauft bei: NORMA, Bewertung: 5

Alle bislang mit einer "5" bewerteten Weine finden Sie hier.

Jens Priewe - 'Wein'

Jens Priwe - 'Wein'

Ein herausragendes Buch!
Man vergisst beim abend-lichen Schmökern glatt, zum Weinglas zu greifen...

 

 

 

  Ihr Merkzettel: Ihr Merkzettel ist leer.
Infos zum Merkzettel bekommen Sie hier.