Wein für Jedermann ¤¤¤ €€€ Wo kaufen? €€€ ¤¤¤ LIDL ¤¤¤ Ca' dè Monaci Riserva 2010
 
 
 
 
Ca' dè Monaci Riserva 2010 Salice Salentino
Ca' dè Monaci Riserva 2010

Herkunft / Traube: 

Apulien / Negroamaro

Land:

Italien

Jahrgang:

2010

Alkoholgehalt:

13,5%

Geschmacksrichtung:

Sehr trocken

Verschluss:

Leicht rissiger Kork

Preis:

3,49€

Bewertung: 4 von 5 


 
 

Geruch/Blume
Leicht vegetativ, frisch im Vorder- und dumpfer im Hintergrund. Wenige Gerbstoffe. Und irgendwie auch ein Hauch von... Pfefferminze. Ausgewogener nach dem Schwenken, mehr Gerbstoffe, ansonsten praktisch die erste Nase.
Geschmack/Mundgefühl
Krachende Adstringenz und abgefackelter hinterer Gaumen sind anfangs die vorrangigen Eindrücke. Und irgendwie bekommt man ebenso schnell das Gefühl... zu lallen! Derart alkoholisch scheint der Wein.
Wie so oft ist auch beim Ca' dè Monaci der schon zweite Schluck zahmer, nicht mehr so adstringent, immer noch aber Flatulenz-trocken. Ein wiederkehrender - und wieder verschwindender - pelziger Belag irritiert. Trotzdem wird es mit jedem Schluck verträglicher. Volumen stellt sich ein, eine herbe Frucht in Richtung Holunder scheint durch, leider stetig dieses Kokeln am hinteren Gaumen. Der Wein hat ordentlich "Fleisch" und auf der Zunge eine ansprechende Struktur - womit nicht der Belag gemeint ist. Obwohl der Wein den hinteren Gaumen schreut, ist er in diesem Bereich erheblich unterrepräsentiert, ja, eigentlich stoppt er schon kurz davor. Belag und Kokeln machen es wirklich schwer, der Säure ein Attribut abzuringen... sehr präsent, dennoch nicht störend, und schließlich doch: mäßig mineralisch.
Abgang/Nachgeschmack
Wie beim frühen Stopp zu erwarten: null Abgang. Der Nachgeschmack jetzt fast mild, harmlos im Vergleich zum - vor allem anfänglichen - Geschmack. Wenn er nicht ruck-zuck oxidieren - und verschwinden - würde, wäre er das Highlight. So bleibt nur Esspapier, das zum Glück in Maßen.

Fazit:
Wieder eine interessante Verkostung: Dieser kraftvolle Salice Salentino hat eindeutig zuviel Fass mitbekommen! Kantig und bockig ist er, evtl. lohnt es sich, ihn 2-3 Jahre liegen zu lassen, um ihm diese Flausen auszutreiben... Risiko! Dank des Naturkorkens aber möglich.
Kein Risiko geht ein, wer ihn kauft, so man denn auf sehr trockene Rotweine steht! Knapp die "4".
Erwähnenswert: Diese Pulle wiegt gefühlt 3 Kilogramm! Auch hier werde ich - wenn ich's nicht vergesse - die leere Flasche interessehalber mal wiegen...
Was soll das? Solch' schwere Flaschen zu nehmen? Die Hälfte des Treibstoffs braucht der Wein nur für das Flaschenglas, bis er hier bei uns im Regal steht...
Nachtra: Die leere Kanne wiegt tatsächlich eintausendeinhundert Gramm, also 1,1 Kilogramm! Unfasslich!


Dieser Wein wurde verkostet am Sonntag, 04. Oktober 2015





Angebote aus Bier, Wein, Spirituosen
  Zuletzt probiert:
Caleo Nero d' Avola 2013
Gekauft bei: Dursty

Côtes du Rhône Réserve 2015
Gekauft bei: NORMA

Prodigo Nero d'Avola 2016
Gekauft bei: NORMA, Bewertung: 5

Bardolino San Mondello 2015
Gekauft bei: Netto

Montepulciano d'Abruzzo 2015
Gekauft bei: LIDL

  Aktuelle Empfehlung:
Prodigo Nero d'Avola 2016

Gekauft bei: NORMA, Bewertung: 5

Cours la Reine Languedoc 2014

Gekauft bei: Rossmann, Bewertung: 5

Alle bislang mit einer "5" bewerteten Weine finden Sie hier.

Der Weinatlas

Der Weinatlas

Die Herangehensweise über die Geographie bietet einen ungewöhnlichen, einen besonderen Überblick.

 

 

 

  Ihr Merkzettel: Ihr Merkzettel ist leer.
Infos zum Merkzettel bekommen Sie hier.