Wein für Jedermann ¤¤¤ €€€ Wo kaufen? €€€ ¤¤¤ ALDI ¤¤¤ Las Rocas 2010
 
 
 
 
Las Rocas 2010 Garnacha
Las Rocas de San Aljandro

Herkunft / Traube: 

Calatayud / Garnacha

Land:

Spanien

Jahrgang:

2010

Alkoholgehalt:

15%

Geschmacksrichtung:  

trocken

Verschluss:

Perfekter Kork

Preis:

6,99€

Bewertung: 4 von 5 





Geruch/Blume
Schon auf dem Tisch entströmt dem Glas ein deutliches Aroma in Richtung trockenen Mooses, noch bevor man das Glas zur Nase geführt hat; ein erster Anhalt für die wuchtigen 15% Alkohol. Das Bouquet ist dann aber doch eher ausgewogen trocken-gerbstoffreich, der vegetative Einschlag des wabernden Geruches fehlt weitestgehend in der - sonst mageren - ersten Nase... bis auf einen Hauch Vanille. Und dieser - wesentlich stärker - prägt dann auch die zweite Nase, nicht, dass das Bouquet explodieren würde. Leicht stechend noch etwas von trockener Rinde. Ganz ungewöhnlich: Man merkt hier nunmehr überhaupt nichts von den 15%, kein alkoholischer Aufzug, der die Nebenhöhlen freibrennt, nicht mal ansatzweise... erstaunlich.
Steht der Wein länger offen, entwickeln sich interessante Aromen von Steinstaub, abgebranntem Streichholz und Asche.
Geschmack/Mundgefühl
Und auch im Geschmack: Kaum, dass ich mich erinnere, mal so einen milden Wein mit soviel Alkohol verkostet zu haben... allerdings... ich kann mich auch keinen Las Rocas von ALDI erinnern, der so wenig Körper und Volumen hatte... Während eine leichte Hitze vom Hochprozentigen kündet, ist der Wein schon "durch", ohne einen bleibenden Eindruck hinterlassen zu haben, was einen weiteren Schluck erfordert, und noch einen... Kurz vor der Fahruntüchtigkeit gibt man es dann fast schon auf. Zu vermelden ist nussig-Herbes am Gaumen, die Zunge bekommt eine leichte Adstringenz zu spüren, das war's. Keine Frucht, nicht mal im Ansatz.
Sehr schön der fein-bittere Anklang an den hinteren Seiten im Mundraum, jetzt nicht nur am Gaumen. Übrigens: Die Zunge ist ansonsten der unerfordertste Teil bei diesem Jahrgang!
Die Säure ist eher fruchtig als mineralisch und erinnert ein wenig an das Konzentrat aus dem Supermarkt, ohne wirklich zitronig zu sein.
Pelz bleibt gänzlich aus.
Abgang/Nachgeschmack
Immerhin: Auch der 2010er Las Rocas punktet beim Abgang, auch wenn er - wahrscheinlich durch die mit jedem Schluck zunehmende Adstringenz - ein wenig zu herb daherkommt. Im Nachgeschmack wieder sehr mild und ausgewogen, und fast möchte man nun endlich eine Frucht ausmachen, reife Kirschen, ausgerechnet (erst) jetzt...

Fazit:
Dieser Jahrgang ist leider sein Geld nicht wert - und das heißt nicht, dass er schlecht sei! Aber er wird der Erwartung nicht gerecht, den seine Vorgänger aufgebaut haben.

Bemerkung:
Mr. Parkers Bewertungen kommen ein wenig daher wie Dr. Jekyll und Mr. Hyde, denn früher hatte man nach einem von Mr. Parker mit 88+ bewerteten, körperreichen und mehr als kräftigen Wein oftmals das Bedürfnis, die ein- oder andere Oase leerzusaufen, so alaunig adstringent ware diese... jetzt hat der 2010er die 88% bekommen - und ist ganz mild... aber auch reichlich frei von Charakter.

Und Obacht: 15Vol/% Alkohol! Das ist fast (fast!) halb soviel wie ein Whiskey hat! Alkohol ist ein Zellgift und ein Krebspromotor - also Vorsicht!


Dieser Wein wurde verkostet am Mittwoch, 20. März 2013





Speditionsbranche mit Nachwuchssorgen: Ausbildung zum Turbolader kaum nachgefragt
  Zuletzt probiert:
Evita Primitivo 2016
Gekauft bei: REWE

Château Lary Bordeaux 2015
Gekauft bei: REWE

Merlot Mario Collina 2017
Gekauft bei: ALDI

Tempranillo BIO 2017
Gekauft bei: Penny

  Aktuelle Empfehlung:
Zweigelt Selection 2016

Gekauft bei: ALDI

Viña Real Crianza 2014

Gekauft bei: ALDI, Bewertung: 5

Alle bislang mit einer "5" bewerteten Weine finden Sie hier.

Carl Mertens Kellnerkorkenzieher ARA

Carl Mertens Kellnerkorkenzieher ARA

Klares Design - und natürlich mit dem Gelenk, das hochwertige Kellnermesser auszeichnet.

 

 

 

  Ihr Merkzettel: Ihr Merkzettel ist leer.
Infos zum Merkzettel bekommen Sie hier.