Wein für Jedermann ¤¤¤ €€€ Wo kaufen? €€€ ¤¤¤ ALDI ¤¤¤ Viña Real Crianza
 
 
 
 
Viña Real Crianza 2014
Viña Real Crianza 2014

Herkunft / Traube: 

Rioja / Cuvée

Land:

Spanien

Jahrgang:

2014

Alkoholgehalt:

13,5%

Geschmacksrichtung:

Trocken

Verschluss:

Mäßiger Kork

Preis:

6,99

Bewertung: 5 von 5 
 




Geruch/Blume
Grüne Noten in Richtung Grassilage ringen mit herber Beere in der ersten Nase um Aufmerksamkeit. Später eher mäßig trockene Tannine, bevor die Blume gänzlich verduftet. Nach dem Schwenken dumpfer, tragender und nichts Grünes mehr, sieht man von trockenem Heu ab. Die Gerbstoffe dominieren, zudem staubiger Dachboden, passend zum Heu. Nicht übel.
Geschmack/Mundgefühl
Besonders am Gaumen ein herbes Erlebnis, passend zu den Beeren der ersten Nase. Ansprechend im Volumen. Der nächste Schluck schon entfaltet deutlich mehr Frucht als vermutet, und diese tendiert auch noch in Richtung süß. Interessant, dass dies nicht lange anhält, die Frucht wird davongespült, und am Gaumen bleibt es kontrastreich herb. Im Mundgefühl mäßige Struktur, dafür aber auch nichts Wässriges wie bei den zuletzt verkosteten Kandidaten - später mehr Struktur und gar etwas "Fleisch", gepaart mit einem Hauch von Karamell, leicht klebrig. Das Volumen ist schmaler als anfangs angedeutet, vor allem auf der Zunge findet der Wein eigentlich nur im vorderen Bereich überhaupt statt.
Die mineralische Säure begeleitet, bleibt aber unauffällig. Ein sanfter Belag, der dazu noch jeweils rasch verschwindet, ist weit entfernt, ein Pelz zu sein.
Abgang/Nachgeschmack
Obwohl es der Viña Real vom Volumen her bis zum hinteren Gaumen schaffte, warten wir vergeblich auf etwas in Richtung Abgang - was doch leidlich überrascht. Mit Phantasie Reste des Herben, aber mit ganz viel. Der Nachgeschmack bügelt dies aus, indem er ein Spiegelbild des Geschmackes darstellt, leicht abgeschwächt findet sich hier das Herbe, durchaus immer noch Struktur und letzte Reste der Frucht, die gar nicht mehr süß ist. Praktisch keinerlei Oxidation, die Ansätze von Karamell prägen das Mundgefühl fast bis zum Schluss, ohne, dass es pappig wird. Dann - aber auch erst dann (und auch nur wenig): Pappe-to-go.

Das ürsprüngliche Fazit habe ich komplett in die Tonne gekloppt!

Ich stand vom Schreibtisch auf, das Geschriebene zu reflektieren (inkl. finalem Fazit), schenkte kaum mehr als einen Bodensatz des Viña Real Crianza nach - und das Bouquet explodierte förmlich! War das wirklich der gleiche Wein? Kaum zu glauben! Ein Hammer! Nach nur einer Stunde an der Luft...

Auf jeden Fall dekantieren!

Trotz der leichten Schwächen im Volumen, die sich auch später nicht abschleifen, und des ANFANGS! nicht wirklich zum Burner taugenge Geschmackserlebnis gereicht dieser Wein dennoch auf jeden Fall zur "5".
Kaufen. Verschenken. Kredenzen - oder lieber behalten - aber auf keinen Fall "nebenher" trinken. Ein Highlight, das der uneingeschränkten Aufmerksamkeit bedarf... und diese auch Wert ist... selbst für 6,99€!


Dieser Wein wurde verkostet am Montag, 19. März 2018





Facebook stoppt Veröffentlichung: Neuer "Gefällt mir nicht"-Button nicht hässlich genug!
  Zuletzt probiert:
Evita Primitivo 2016
Gekauft bei: REWE

Château Lary Bordeaux 2015
Gekauft bei: REWE

Merlot Mario Collina 2017
Gekauft bei: ALDI

Tempranillo BIO 2017
Gekauft bei: Penny

  Aktuelle Empfehlung:
Zweigelt Selection 2016

Gekauft bei: ALDI

Viña Real Crianza 2014

Gekauft bei: ALDI, Bewertung: 5

Alle bislang mit einer "5" bewerteten Weine finden Sie hier.

André Dominé - Wein

André Dominé - Wein

Dies ist ein Buch, wie man es sich vorstellt! Ein dickes Buch! Und ein großes Buch!

 

 

 

  Ihr Merkzettel: Ihr Merkzettel ist leer.
Infos zum Merkzettel bekommen Sie hier.