Wein für Jedermann

Wein für Jedermann

Blauer Zweigelt Reserve 2019

Herkunft / Traube: Burgenland / Zweigelt

Land: Österreich

Jahrgang: 2019

Alkoholgehalt: 13%

Geschmacksrichtung: trocken

Verschluss: Schraube

Preis: 3,33€ / ?€


Bewertung: 3 von 5

 

Geruch / Blume
Changiert sehr interessant zwischen grünen und fruchtig-süßlichen Noten, wobei letztere schnell die Überhand gewinnen und schon vor dem Schwenken das Grüne fast zur Gänze verdrängen. Später dumpfer, einige Gerbstoffe kommen hinzu, weiter begleitet von der hübschen Süße. Nach dem Schwenken gerbstoffreicher, ledriger, sonst ganz ähnlich wie die erste Nase. Fein!

Geschmack / Mundgefühl
Es geht so rund und leicht dumpf weiter, auch im Geschmack begleitet diese unaufdringliche Süße; schwer, sie einer Frucht zuzuordnen, Himbeere kommt dem noch am nächsten, evtl. als Marmelade. Gut im Volumen, für einen soliden Körper reicht es nicht ganz. Ein herber, wieder dezent grüner Kontrast am hinteren Gaumen wertet zuerst weiter auf, bekommt dort aber rasch etwas Kokelndes, Scharfes, was so gar nicht zur milden Süße passen will. Dennoch ist das Mundgefühl von feiner Struktur, leicht cremig angehaucht und bar jeder Adstringenz, allerdings leicht wässrig.
Trotz der Schärfe keine belastbar zu benennende Säure - und null Pelz.

Abgang / Nachgeschmack
Dafür allerdings auch null Abgang, zu angekratzt ist der hintere Gaumen immer noch - und nöcher! Denn das nimmt über die Zeit immer mehr zu... und verhagelt den gesamten Nachgeschmack, der sonst eigentlich sehr harmonisch zum zuvor Erlebten zu sein scheint, doch das Kokeln entwickelt sich zu einem Lodern, das erst dann nachlässt, als auch der Nachgeschmack "durch" ist.

Fazit
Da hat der Kellermeister beim Ausbau zum "Reserve" beim Blauen Zweigelt von EDEKA mal ganze Arbeit geleistet - bis auf den brennenden hinteren Gaumen. Unschön. Zieht über die Verkostung hinweg wirklich die ganze Aufmerksamkeit auf sich und kehrt verlässlich - und stärker werdend - mit jedem Schluck zurück, sobald der Wein den Bereich kontaktiert.
Was mich dann schlussendlich doch zweifeln lässt, ob der Wein die - eigentlich sichere - "4" verdient?
Wie schon so häufig entscheide ich dies, indem ich für mich eine Frage konkret beantworte: "Werde ich diesen Wein erneut kaufen?". Und das muss ich verneinen.
Die Verkostung war sicher keine Zeitverschwendung, im Gegenteil, ein komplexer Zweigelt (für einen "Zweigelt"!), gut ausgebaut - doch die Schärfe muss als echter Fehler gewertet werden - leider.

Nachtrag
Und genau dieser Fehler hat auch noch gravierende Konsequenzen gezeitigt: So oft bin ich lange nicht mehr wach geworden nachts, weil der Gaumen staubtrocken war und ich mindestens achtmal! die aride Zone mit Wasser versorgen musste.
Wie an mehreren Stellen - bei Weinen mit gleicher Auswirkung - bereits erwähnt, kann ich das nicht in die Wertung mit einfließen lassen, weil ich noch von niemanden den Effekt bestätigt bekommen habe; und das, obwohl ich die Plörre jetzt ganz sicher entsorgen werde, entsorgen muss, denn eine weitere Nacht mit verkokeltem Gaumen und X-mal wach werden, das brauche ich nicht.


Das Datum der Verkostung dieses Weines finden Sie unterhalb des ersten Abschnittes.
Wenn Sie den  Blauer Zweigelt Reserve 2019 kaufen möchten, wenden Sie sich bitte an EDEKA, dort wurde er erworben.
Anzeige
Anzeige

Zuletzt probiert:

Preis < 3,-€, Garnacha, Tempranillo, Bewertung: 4

Gekauft bei: Netto

Preis < 5,-€, Cuvée, Bewertung: 4

Gekauft bei: Aldi

Preis < 7,-€, Tempranillo, Bewertung: 2

Gekauft bei: Rossmann

Aktuelle Empfehlung

Preis < 5,-€, Cuvée, Bewertung: 4

Gekauft bei: Aldi

Preis < 3,-€, Primitivo, Bewertung: 4

Gekauft bei: Aldi

Anzeige
Anzeige
Anzeige