Wein für Jedermann ¤¤¤ €€€ Wo kaufen? €€€ ¤¤¤ LIDL ¤¤¤ La Grande Bellane
 
 
 
 
La Grande Bellane Côtes du Rhône 2015
La Grande Bellane Côtes du Rhône 2015

Herkunft / Traube: 

Valréas, Côtes du Rhône / ?

Land:

Frankreich

Jahrgang:

2015

Alkoholgehalt:

14%

Geschmacksrichtung:  

Trocken

Verschluss:

Plastik

Preis:

4,49

Bewertung: 5 von 5 





Geruch/Blume
Feine, deutliche Kirschnoten, etwas trockenes Gras sowie Vanille erfreuen die erste Nase. Im Hintergrund wenige, mäßig trockene Gerbstoffe. Nach dem Schwenken - und kurzen Schweißnoten - runder, von allem weniger, aber immer noch von allem etwas. Lediglich die Gerbstoffe treten nun mehr in den Vordergrund.
Geschmack/Mundgefühl
Ein milder, runder Ersteindruck überrascht nach der schönen Blume nicht wirklich. Öffnung der Poren und dezente Schweißbildung deuten auf reichen Alkoholgehalt.
Die Kirsche wird etwas unreifer, entsprechend herber, was auch das Gesamtbild bestimmt. Das Volumen ist wirklich groß, kein Bereich wird ausgespart, und so ist es schon fast schwieriger, alle Eindrücke zu einem Satz Buchstaben zusammen zu fassen. Erstaunlicherweise ist der La Grande Bellane hinten heraus süßer und im vorderen Mundraum herber; ob der feine Belag Ursache oder lediglich Teil des Eindruckes von "Struktur" und reichlich "Fleisch" ist,  muss offen bleiben. Je mehr Zeit vergeht, desto schneller ist der Wein verschwunden - und hinterlässt statt herben recht bittere Noten am hinteren Gaumen. Und sie werden stetig bitterer. Doch auch dies gibt sich, wenn man noch etwas länger wartet, oder nach dem übernächsten Schluck.
Die mineralische Säure ist ein zurückhaltender Begleiter, der feine Belag noch kein Pelz.
Abgang/Nachgeschmack
Der Abgang ist nur schwach ausgeprägt, leicht herb, mild dabei. Im Nachgeschmack ein schöner Nach-Klang des Geschmackes - ganz so, wie es sein soll. Im Mundgefühl jetzt doch recht schnell das Esspapier, stetige Oxidation bringt auch die Apfelkitsche - und zusätzlich eine deutliche Apfelnote! (Vielleicht mehr die Schale eines) Golden Delicious.
Nachtrag: Noch später - also dann, wenn man den Wein schon fast vergessen hat - gibt es einen leichten Schlenker zur Zitrusfraktion, die Orange drängt sich auf, nein, die Orangenschale, dazu etwas von dem, was man riecht, wenn man die Schale quetscht, die Zellen bersten und die ätherischen Öle freisetzen. Großes Kino!

Fazit:
So, wie ich in diesem Jahr viele schlechte bis mäßige Weine hintereinander entsprechend bewerten musste, fällt es mir jetzt reichlich schwer, die vielen guten der letzten Zeit einen nach dem anderen mit einer "5" oder einer "Aktuellen Empfehlung" zu versehen. Letzters spare ich mir, die "5" hat er jedoch verdient, auch wenn es vielleicht etwas zu bitter zugeht mit der Zeit. Denn "mit der Zeit" wandelt sich der Wein auch so mannigfaltig, dass es eine reine Freude zu verkosten ist!

Ich habe diese Flasche bei LIDL zwischen Kaffee und Sonstigem gefunden, wo irgendein ein Asi sie hingelegt hatte, weil er/sie zu faul war, sie zurückzubringen, wo sie hingehörte - ein Glücksfall (für mich)!
So können auch asoziale Schwachmaten für etwas gut sein... das baut auf!

Leider kann ich absolut nicht sagen, ob und wann der Côtes du Rhône im Angebot/Sortiment war...
Der LIDL-Newsletter ist einfach nur schlecht und die Bewerbung des aktuellen Angebotes im Internet - darf man das so schreiben? - Scheisse! Viel zu große Bilder verhindern jede Art von Überblick - ich denke, das ist für eine für Smartphones optimierte Darstellung... doof nur, dass mein älteres Phone die (CPU-)Waffen streckt bei dieser Bilderflut und Datenmenge... Von einer Browserweiche hat man bei Programmieren dort wohl noch nie gehört...

Keine Ahnung, ob der Wein noch zu bekommen ist - Und so spare ich mir diesmal die "Aktuelle Empfehlung", auch wenn dieser Wein auf jeden Fall eine wäre/ist.

Und noch ein Nachtrag:
Das Etikett - wie stets (um nicht von dem Geschwurbel beeinflusst werden zu können) erst nach der Verkostung in Augenschein genommen, zeigt Zweierlei: a) er ist für den Export (babylonische Sprachenvielfalt) und b) er ist ein BIO-Wein gemäß EU-Zertifzierung! Sowas!


Dieser Wein wurde verkostet am Montag, 05. Dezember 2016





Terroralarm: Jugendlicher drohte mit Arschbombe - Beherztes Eingreifen des Bademeisters verhinderte das Schlimmste
  Zuletzt probiert:
Camasella Primitivo Puglia 2016
Gekauft bei: NORMA

Merlot Fior Danelli 2015
Gekauft bei: Penny

Edition Leo Hilinger 2015
Gekauft bei: ALDI

Il Sarone Negroamaro 2015
Gekauft bei: Penny

Merlot Pays d'Oc 2016
Gekauft bei: ALDI

  Aktuelle Empfehlung:
Nero d'Avola Biowein 2015

Gekauft bei: LIDL

Alle bislang mit einer "5" bewerteten Weine finden Sie hier.

Carl Mertens Kellnerkorkenzieher ARA

Carl Mertens Kellnerkorkenzieher ARA

Klares Design - und natürlich mit dem Gelenk, das hochwertige Kellnermesser auszeichnet.

 

 

 

  Ihr Merkzettel: Ihr Merkzettel ist leer.
Infos zum Merkzettel bekommen Sie hier.