Wein für Jedermann ¤¤¤ €€€ Wo kaufen? €€€ ¤¤¤ NORMA ¤¤¤ Monasterio de las Viñas
 
 
 
 
Monasterio de las Viñas 2012
Don Vito Prestige Salento 2011

Herkunft / Traube: 

Cariñena/ Garnacha & Tempranillo

Land:

Spanien

Jahrgang:

2012

Alkoholgehalt:

13%

Geschmacksrichtung:

Trocken

Verschluss:

Plastik

Preis:

2,99€

Bewertung: 3 von 5

 
 
 

Geruch/Blume
Wieder ein Wein, der einen gedanklich erst in die Küche führt, mit beiden Armen im frischen Hefeteig. Und dies schon beim Einschenken; verflüchtigt sich aber schnell. Der ersten Nase präsentiert sich dann ein deutliches Kirsch-Aroma - mit nichts drumrum - so geht die Assoziation zurück zum Backwerk, jetzt zu diesen überflüssigen, roten Lollies, die den Weckmännern seit kurzem in die hilflosen Arme gesteckt werden, statt der Tonpfeifen. Nach dem Schwenken von "entfalten" zu sprechen wäre verwegen, aber es gibt doch einige wenige, hintergründige Noten von trockenem Gras und altem Holz, während die Kirsche fast komplett verduftet.
Geschmack/Mundgefühl
Nicht überraschend fruchtig kommt der Wein daher, dazu eine kräftige Säure auf der Zunge und eine feine, rasch verschwindende Adstringenz. Nicht schlecht für den ersten Eindruck, zumal nach der bestenfalls mager zu nennenden Blume. Runder beim nächsten Schluck, durchaus Volumen (s.u.), immer noch bestimmen Frucht und - unerwartet mineralische - Säure den Geschmack. Die Frucht selber ist nicht so klar wie in der Blume, Kirsche zwar noch, aber eher in Richtung Schorle - was zum Mundgefühl führt, das reichlich wässrig ist. Bis auf ein fein-nadliges Gefühl auf der Zunge bleibt Pelz aus. Dafür stoppt der Wein praktisch komplett vor dem hinteren Mundraum, sodass von ...
Abgang/Nachgeschmack
... Abgang keine Rede sein kann. Im Nachgeschmack wird das Nadlige dann doch noch zu einem veritablen Belag, in der Frucht jetzt auch wieder etwas mehr in Richtung Apfel, dennoch ein versöhnlicher Ausklang.

Fazit:
Die Säure ist nicht wirklich unangenehm, unangenehm - vor allem in Gesellschaft - jedoch die Auswirkungen, Stwrt: *burb*. Sonst ein unterdurchschnittlicher Wein ohne grobe Fehler. Allerdings: Bei einer "rate-die-Rebe" Degustation würde wohl niemand drauf kommen, dass dieser Wein aus "Garnacha & Tempranillo" gekeltert wurde...


Dieser Wein wurde verkostet am Dienstag, 17. Dezember 2013





  Zuletzt probiert:
Caleo Nero d' Avola 2013
Gekauft bei: Dursty

Côtes du Rhône Réserve 2015
Gekauft bei: NORMA

Prodigo Nero d'Avola 2016
Gekauft bei: NORMA, Bewertung: 5

Bardolino San Mondello 2015
Gekauft bei: Netto

Montepulciano d'Abruzzo 2015
Gekauft bei: LIDL

  Aktuelle Empfehlung:
Prodigo Nero d'Avola 2016

Gekauft bei: NORMA, Bewertung: 5

Cours la Reine Languedoc 2014

Gekauft bei: Rossmann, Bewertung: 5

Alle bislang mit einer "5" bewerteten Weine finden Sie hier.

Der Weinatlas

Der Weinatlas

Die Herangehensweise über die Geographie bietet einen ungewöhnlichen, einen besonderen Überblick.

 

 

 

  Ihr Merkzettel: Ihr Merkzettel ist leer.
Infos zum Merkzettel bekommen Sie hier.