Wein für Jedermann ¤¤¤ €€€ Wo kaufen? €€€ ¤¤¤ Netto ¤¤¤ Ylrium
 
 
 
 
Ylrium Tempranillo 2014
Ylirum Tempranillo 2014

Herkunft / Traube: 

La Mancha / Tempranillo   

Land:

Spanien

Jahrgang:

2013

Alkoholgehalt:

13%

Geschmacksrichtung:

Trocken

Verschluss:
 

Merkwürdig heller, homogener, doch guter Kork

Preis:

4,99

Bewertung: 5 von 5 

 
 

Geruch/Blume
Ein starkes Fruchtaroma umwölkt das Glas, schon bevor man ihm nahe kommt, dazu etwas von Kölnisch Wasser. Dies ändert sich interessanterweise anfangs nicht wesentlich, die erste Nase ist lediglich angereichert mit sehr trockenen, ausgewogenen Tanninen. Dann tritt die Frucht, Kirsche am ehesten, doch in den Hintergrund, ebenso das Kölnisch Wasser, das den alkoholischen Aufzug prägte, ersetzt von Rauch- und Aschenoten... und das alles, bevor der Wein überhaupt richtig Luft bekommen konnte - fein. Erwartbar zeigt sich dann nach dem Schwenken kaum noch Änderung - das Bouquet wird tatsächlich eher schwächer denn ausgeprägter.
Geschmack/Mundgefühl
So mild, wie der Wein schon im ersten Moment auf der Zunge ist, so mild bleibt der Ylirum Tempranillo - über die gesamte Zeit. Herausragend. Eine feine Adstringenz ist eine Bereicherung, und das kann man wahrlich nicht von jeder hier schon erfahrenen Adstringenz behaupten! Leider muss man an dieser Stelle schon die Säure ansprechen, die doch überpräsent ist und reichlich stört, spätestens, wenn man versucht, sich auf die Frucht zu konzentrieren. Auch stoppt der Wein ziemlich abrupt vor dem hinteren Mundraum, den vorderen verwöhnt er noch, den hinteren lässt er links liegen. So ist das Volumen deutlich nicht so groß, wie man es eigentlich erwartet hatte. Die Frucht: wieder eher Kirsche - ganz das Bouquet, auch in der Schwierigkeit, sie genau festzumachen. Denn - vielleicht wegen der fruchtigen, überpräsenten Säure - es spielt auch reichlich ZitrusFraktion mit hinein, Mandarine, gezuckerte Pampelmuse, etwas in der Richtung. Ein ganz feiner Belag bereichert eher, als das er störte - hat man auch nicht oft!
Abgang/Nachgeschmack
Abgang ist vorhanden, mild, sogar wieder leicht fruchtig. Das durfte man erwarten, denn der Wein hat diese Klasse, selbst wenn er an Volumen geizt. Ebenso der Nachgeschmack: Ein herausragender Nachklang des Geschmackes, wieder mehr Kirsche, etwas Apfel jetzt, und praktisch null Oxidation. Auch nicht über lange Zeit. Großartig.
 
Fazit:
Er scheitert nur am selbst-verursachten Anspruch, nämlich der Großartigkeit des Bouquets (und dem Plömpel "Bester La Mancha 2015") - nicht an der "5".
Was natürlich die Bemerkung nach sich ziehen muss, dass der Verkostende/Beurteilende  durchaus beeinflusst wird von solchen Plömpeln: Einerseits mit "Obacht - Du wirst verarscht" und andererseits "könnte ja was dran sein". Nun: Ob der Ylirum der beste La Mancha-Wein 2015 ist, liegt mir fern, beurteilen zu können (ich hab die anderen 50.000 Weine ja nicht probiert) - aber die "5" hat er verdient, auch wenn das Volumen und die Säure nicht so wirklich stimmen möchten.

Schade nur, dass ich es erst Samstag nach Netto geschafft habe in der Woche, als der Wein beworben wurde - und die Verkostung noch später erfolgen musste... wer ihn dennoch zum o.g. Preis bei diesem Discounter findet: Kaufen.


Dieser Wein wurde verkostet am Mittwoch, 13. April 2016





Amazon: Elektronk-Sale
  Zuletzt probiert:
Camasella Primitivo Puglia 2016
Gekauft bei: NORMA

Merlot Fior Danelli 2015
Gekauft bei: Penny

Edition Leo Hilinger 2015
Gekauft bei: ALDI

Il Sarone Negroamaro 2015
Gekauft bei: Penny

Merlot Pays d'Oc 2016
Gekauft bei: ALDI

  Aktuelle Empfehlung:
Nero d'Avola Biowein 2015

Gekauft bei: LIDL

Alle bislang mit einer "5" bewerteten Weine finden Sie hier.

Der Whiskyatlas

Der Whiskyatlas von Dave Broom

Ergänzend zum Weinatlas der großartige Whiskey-Atlas von Dave Broom

 

 

 

  Ihr Merkzettel: Ihr Merkzettel ist leer.
Infos zum Merkzettel bekommen Sie hier.